Prophezeiungen für 2011

5. Januar 2011 • Digitales • von

Pünktlich zum Jahreswechsel werden wieder allerlei Prophezeiungen verkündet. Vadim Lavrusik von Mashable fasst die Zukunft der Medien in zehn Punkten zusammen.

2010 sei das Jahr der mobilen Medien gewesen, und viele Medienunternehmen hätten Gefallen daran gefunden, soziale Medien in ihre Berichterstattung zu integrieren. Dieser Trend könnte sich im neuen Jahr noch verstärken, so Lavrusik.
„In 2011 wird es vor allem um die Personalisierung des Nachrichtenkonsums und den Einfluss von sozialen Medien auf den Journalismus gehen.“

Eine von Lavrusiks Prophezeiungen greift die wohl größte “Journalismus”-Story des vergangenen Jahres auf  – die Wikileaks-Saga. Lavrusik erwartet einen Anstieg des Phänomens „leakification“. Er rechnet damit, dass sich viele neue Medien-Unternehmen als Skandal-Aufdecker sehen und einen Wettbewerb anzetteln werden.

Zudem würden sich 2011 viele Medien-Startups auf das Tablet und die „mobile first“-Strategie konzentrieren.

Weitere Prophezeiungen für 2011: die Position des Auslandskorrespondenten werde aufgrund von wirtschaftlichem Druck und der wachsenden Rolle des Bürgerjournalisten aussterben, mehr Medienunternehmen würden fusionieren, und interaktives Fernsehen werde einen Boom erleben.

Mehr zur Zukunft der Medien gibt es auf  Mashable (auf Englisch)

Übersetzt aus dem Englischen von Tina Bettels

Original: Let the Foretelling Begin

Print Friendly, PDF & Email

Schlagwörter:, , , , , , ,

Send this to friend