Experiment gescheitert

25. November 2010 • Digitales, Medienökonomie • von

Trotz ihres großen journalistischen Erfolges muss die Nonprofit-Online-Zeitung The Washington Independent (TWI) schließen.

Nach knapp drei Jahren muss die Redaktion aufgrund ihrer finanziellen Lage aufgeben. Der Washington Independent galt als einer der Pioniere im gemeinnützigen Online-Journalismus.

Mit ihrer interaktiven und zugleich kritischen Berichterstattung über Themen, die andere Publikationen vernachlässigen, wie zum Beispiel das Thema Integration, gewann die Redaktion zahlreiche Auszeichnungen und schaffte es immer wieder, von führenden Medien des Landes zitiert zu werden.

Das journalistische Experiment gelang, das finanzielle jedoch nicht. Während laut Informationen des Nieman Journalism Lab in den Jahren 2006, 2007 und 2008 noch 8,3 Millionen US-Dollar durch Fundraising eingenommen werden konnten und davon 6, 5 Millionen US-Dollar ausgegeben wurden, nahm die Zeitung 2009 nur noch 2,7 Millionen US-Dollar ein, gab aber 3,1 Millionen US-Dollar aus. 2010 wurden nur noch 1,9 Millionen US-Dollar gespendet – und 2,7 Millionen US-Dollar ausgegeben.

Der Washington Independent gehört zum „American Independent News Network“, das noch sieben andere Nonprofit-Online-Zeitungen herausgibt. Ab Dezember wird er die Inhalte vom Netzwerk-Partner „The American Independent“ übernehmen.

Neben der Finanzkrise sei noch ein anderer Grund für die Schließung des Washington Independent ausschlaggebend gewesen, schreibt Laura McGann, frühere Chefin vom Dienst beim TWI auf der Website des Nieman Journalism Lab. Man hätte kleiner anfangen müssen und die Spende über 600.000 Dollar auf drei Jahre verteilen sollen. Auch David Bennahum, Chef des Netzwerks räumt diesen Fehler ein: „Wenn unsere Redaktion anfangs nur halb so groß gewesen wäre, hätten wir jetzt noch mehrere Hunderttausend Dollar übrig und müssten den Washington Independent wahrscheinlich nicht schließen.“

Der Washington Independent war mit zwei Vollzeit-Editoren, zehn Reportern und mehreren freien Mitarbeitern gestartet. Zuletzt waren nur noch ein Editor und vier Reporter für die Online-Zeitung tätig.

Seine Online-Zeitungen in Iowa, Colorado, Michigan, Minnesota und Florida wird das Netzwerk laut Informationen des Nieman Journalism Lab weiter betreiben. Der Florida Independent habe dieses Jahr von der Knight Foundation eine Spende über 175.000 Dollar erhalten und werde mit fünf Angestellten weiter machen.

Print Friendly, PDF & Email

Schlagwörter:, , , , , ,

Send this to friend