Ein Stück Orientierung in der Welt des Konsums

19. Dezember 2012 • Ressorts • von

Lifestyle-Journalismus, das heißt die Berichterstattung über Themen wie Mode, Fitness, Reisen und Hobby, hat in den vergangenen zwei Jahrzehnten stark an Bedeutung gewonnen – in der Forschung wird diese Spielart des Journalismus allerdings immer noch vernachlässigt. Diese Lücke will eine Studie schließen, die untersucht, wie Lifestyle-Journalisten das Konsumverhalten und die Identitätsformung ihres Publikums beeinflussen. Unser Forscherteam hat insgesamt 89 Lifestyle-Journalisten, darunter 64 aus Deutschland und 25 aus Australien, zu ihren professionellen Zielen und der Wahrnehmung ihrer gesellschaftlichen Rolle befragt. Von den australischen Journalisten arbeiteten 13 für Zeitschriften, sieben für Zeitungen, drei für Online, einer für Radio und einer für TV. Von den deutschen Journalisten waren 46 für Zeitschriften tätig, sieben für Zeitungen, drei für TV, einer für Radio und sieben für Online.

Die Ergebnisse zeigen, dass Lifestyle-Journalisten ihr Publikum hauptsächlich als Konsumenten ansehen und maßgeblich daran beteiligt sind, die Identitäten der heutigen Konsumgesellschaft zu formen: Sie stellen neue Konsumartikel vor, die helfen, einen bestimmten Lebensstil zu führen und bringen die Konsumenten damit auf neue Ideen.

Ein Forscherteam hat dabei eine Vielfalt von unterschiedlichen Rollenauffassungen der Lifestyle-Journalisten festgestellt: Während die einen mit ihrer Berichterstattung beim Publikum für Unterhaltung und Entspannung sorgen möchten, wollen die anderen vor allem eine Ratgeber- und Servicefunktion erfüllen sowie Orientierung im Alltag bieten. Einige Journalisten streben mit ihrer Berichterstattung an, eine Quelle der Inspiration für ihr Publikum zu sein und ihnen eine positive Einstellung zum Leben zu vermitteln.

Die befragten Lifestyle-Journalisten wissen, dass sie mit ihrer Berichterstattung ein völlig anderes Produkt als ihre Kollegen aus dem Mainstream-Journalismus anbieten. Dennoch begreifen sie sich auch als Journalisten, die journalistischen Grundsätzen verpflichtet sind. Lifestyle-Journalisten haben typischerweise eine journalistische Ausbildung und einen Hintergrund in Nachrichtenjournalismus, auch wenn es mittlerweile einen Trend Richtung spezialisierte Ausbildung gibt.

Nachrichtenjournalisten und Lifestyle-Journalisten haben somit eine gemeinsame Basis, letztere sind aber deutlich mehr auf Konsum, Selbstdarstellung und die Bedeutung der Identität fixiert.

Hanitzsch, Thomas; Hanusch, Folker: Reporting on leisure: Exploring lifestyle journalists’ professional views. Internationale Konferenz “Matters of Journalism: Understanding Professional Challenges and Dilemmas”. Danzig, 14.-15. September 2012.

Übersetzt aus dem Englischen von Tina Bettels

Originalartikel auf der englischen EJO-Seite: Lifestyle Journalism Dictates Consumption

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schlagwörter:, , , , , , , , , , , ,

Send this to friend