Wie Crowdfunding die Qualität beeinflusst

5. März 2018 • Aktuelle Beiträge, Digitales, Qualität & Ethik • von

Erstmalig hat ein Forschungsteam den Einfluss von Crowdfunding auf die Qualität journalistischer Online-Produkte in Frankreich untersucht und festgestellt: Die Schwarmfinanzierung macht zugleich die Stärke, aber auch die Schwäche der Inhalte aus.

Immer mehr Medien in Frankreich (und in anderen Ländern) versuchen sich an partizipativen Bezahlmodellen, um verschiedene journalistische Vorhaben anzustoßen, von investigativen Recherchen bis hin zur Aufstockung des Personals. Zeitungen wie Nice Matin, Terra Eco und Street Press haben sich auf den Crowdfunding-Plattformen KissKissBank und Ulule schon Projekte finanzieren lassen. Aber wie sieht es mit der Qualität dieser Projekte aus? Zwar haben viele Studien gezeigt, dass die Wahl des Finanzierungs- sowie des Werbemodells einen großen Einfluss auf die Medieninhalte hat, die Bedeutung des Crowdfunding wurde aber noch nicht explizit untersucht. Unsere Studie legt nahe, dass Crowdfunding die Qualität der Medieninhalte verbessert – Grund dafür ist die partizipative Dynamik, die zwischen Journalisten, Medienunternehmen und Lesern entsteht. Andererseits kann sich ein zu hoher Anteil an Crowdfunding auch negativ auf die journalistische Qualität auswirken.

Definition journalistischer Qualität

Um zu verstehen, inwieweit Crowdfunding die Qualität verbessern kann, muss man sich zunächst über die Definition von journalistischer Qualität im Klaren sein sowie über Möglichkeiten, diese zu messen. Die Forschungsliteratur bietet zahlreiche verschiedene Definitionen. Daraus haben wir vier Faktoren zur Bestimmung der journalistischen Qualität abgeleitet, die uns nützlich erscheinen:

  • Die Fülle der Informationen, sowohl in Bezug auf die Anzahl produzierter Artikel als auch die Aktualität der Veröffentlichungen.
  • Die Vielfalt der Informationen, sowohl in Bezug auf die Anzahl der behandelten Themen als auch die Diversität der Darstellungsformen.
  • Die Informationstiefe in Bezug auf die Länge der Artikel und die Nutzung von Multimedia.
  • Die Verständlichkeit, was die Länge der Sätze und der Anteil alltäglicher, gängiger Begriffe betrifft. Ein Journalist muss nicht nur Inhalte liefern, sondern diese auch seinen Adressaten auf verständliche Weise präsentieren.

Während einer Crowdfunding-Kampagne entwickeln sich Interaktionen zwischen den Trägern (den Medien) und den Beitragenden (der Leserschaft). Dieses Zusammenspiel kann das jeweilige Projekt und damit auch dessen Qualität beeinflussen. In der Planungsphase können sich die Unterstützer in unterschiedlichem Maß inhaltlich auf der Crowdfunding-Plattform engagieren, indem sie beispielsweise Feedback zum Projekt geben, das dann mit in die Konzeption einfließt. Auch nach der Finanzierungskampagne können diese Interaktionen fortlaufen und dem verwirklichten Projekt Orientierungshilfe geben, die gleichzeitig eine Art Qualitätskontrolle darstellt.

40 Onlinemedien untersucht

Die Auswirkungen dieser Interaktionen auf die journalistische Qualität haben wir am Beispiel von 40 Onlinemedien untersucht (die Liste der Titel finden Sie am Ende des Artikels), die von Finanzierungskampagnen auf einer der zwei wichtigsten Crowdfunding-Plattformen Frankreichs, KissKissBank und Ulele, profitiert haben. Um die Qualität der daraus entstandenen journalistischen Inhalte zu beurteilen, haben wir 1200 Artikel, die in diesen Medien alle am selben Tag (3. April 2017) veröffentlicht wurden, unter die Lupe genommen.

Zudem haben wir den Zusammenhang zwischen der Interaktion der Kampagnen-Teilnehmer und der Qualität der Inhalte, die von dem jeweiligen Medium veröffentlicht wurde, untersucht. Dabei standen die Anzahl der Unterstützer, ihr Feedback, ihr Grad des Engagements sowie die vom Projektverantwortlichen auf der Plattform veröffentlichten Neuigkeiten im Fokus.

Ergebnis: Ambivalent, aber vielversprechend

Unsere Studie legt nahe, dass die partizipativen Dynamiken, die beim Crowdfunding entstehen, einen ambivalenten Einfluss auf die journalistischen Projekte haben. So ergibt sich ein negativer Einfluss auf die Informationsvielfalt, aber ein positiver Einfluss auf die Informationsfülle, Informationstiefe und die Verständlichkeit. So sinkt die Diversität der Themen innerhalb eines Projekts umso mehr, je mehr daran mitwirken. Außerdem hat eine Überbeteiligung der Nutzer, die sich zum Beispiel durch exzessives Kommentieren bemerkbar macht, einen negativen Einfluss darauf, wie differenziert das jeweilige Medium berichtet. Auf Ulele und KissKissBnk haben Nutzer die Möglichkeit, in Kommentaren die Projektideen auch inhaltlich zu kommentieren.

Die positiven Auswirkungen der Nutzerbeteiligung unterscheiden sich sehr deutlich nach deren Art, je nachdem, ob es sich um finanzielles oder inhaltliches Engagement in Form von Kommentaren handelt. Während sich die Anzahl der Kommentare positiv auf die gesamte Anzahl der veröffentlichten Artikel, die den Lesern zur Verfügung stehen, auswirkt, erhöht die Anzahl der Beitragszahler die Häufigkeit, mit der neue, aktuelle Beiträge veröffentlicht werden. Eine große Rolle spielt hierbei natürlich auch die Höhe der finanziellen Unterstützung.

Gleichermaßen hat eine hohe Anzahl von Beitragszahlern einen positiven Einfluss auf die Verständlichkeit der journalistischen Inhalte, denn je stärker ein Medium ein Massenpublikum anziehen möchte, umso stärker muss es darauf achten, diese Masse auch verständlich anzusprechen.

Schließlich wirkt es sich auch positiv auf die journalistische Qualität der schwarmfinanzierten Produkte aus, wenn der Projektverantwortliche während der Kampagnenzeit häufig Neuigkeiten auf der Plattform postet. Die Informationen, die das daraus resultierende journalistische Projekt bietet, sind dann verständlicher, so sind zum Beispiel die Sätze kürzer, was eine große Prägnanz im redaktionellen Stil demonstriert.

 

Liste der 40 analysierten Projekte

8ème étageLe Taurillon
Alternatives économiquesLe Varois.com
Arrêt sur imagesLepetitjournal Malaisie
Art dans l’airLokan.fr
BodoïLSD
Breizh-infoMag’Centre
BSC NewsMediacoop
Cheek MagazineMédor
Clap!Mint Magazine
Daily NordNice-Matin
Econostrum.infoPlace Gre’net
Enlarge your ParisPrison Insider
Essonne InfoRue 89 Strasbourg
Facta MédiaSocialter
Footligue1Society Magazine
Gonzaï MagazineStreet Press
Jeanne MagazineTout-Metz
L’officieux magazineTrashTalk
La revue du comptoirVillage magazine
Le Crieur de VilleneuveZibeline

 

Originalversion auf Französisch: Crowdfunding – comment la participation influence la qualité de l’information

 

Print Friendly, PDF & Email

Schlagwörter:, , ,

Send this to a friend