Disclaimer: EJO ist nur für eigene Inhalte verantwortlich

13. August 2018 • In eigener Sache • von

Marcello Foa, Mitgründer des EJO und bisheriger Chef des Schweizer Medienhauses Corriere del Ticino, wurde kürzlich vom italienischen Innenminister Matteo Salvini (Lega Nord) als Präsident der italienischen öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt RAI nominiert. In diesem Zusammenhang haben eine Reihe von italienischen, Schweizer und britischen Medien einige Blogeinträge und politische Aussagen Foas kritisiert.

Das European Journalism Observatory (EJO) erklärt hiermit, dass es nur für Inhalte, die auf seinen eigenen Websites publiziert werden, verantwortlich ist. Als ein unabhängiges Netzwerk von Forschern und Forschungsinstituten legt das EJO sein Augenmerk auf Medienforschung, Pressefreiheit und Media Accountability und verfolgt das Ziel, zwischen verschiedenen Journalismuskulturen Europas zu vermitteln. Das EJO teilt nicht unbedingt die politischen Ansichten und Zugehörigkeiten seiner Mitglieder.

Print Friendly, PDF & Email

Schlagwörter:, , ,

Send this to a friend